top of page

Faust - was für eine Tragödie !

Buongiorno, liebe Wertschätzende,


seit drei Tagen bin ich zurück in Berlin und hatte mich im Proberaum eingeschlossen. Jetzt, drei Stunden vor Abreise nach Freiberg zum ersten Konzert der Sternezählen-Tour, steht die Setliste fest und ich will Euch noch einen kleinen Filmbeitrag zum Wochenende posten.


In der zwölften Klasse ging ich auf eine Wette ein: Dass ich es schaffen würden, den kompletten Faust I auswendig zu lernen. Ein paar Verse entfielen mir dann doch, wenngleich die Wette als gewonnen galt. Vielleicht hätte ich lieber für mein Abitur lernen sollen, dachte ich mir später mehr als einmal, aber glücklicherweise wurde ich Künstler und habe diesen Wisch nie wieder gebraucht in meinem Leben. Außer zur Immatrikulation an der Uni Leipzig - aber das ist ein anderes Kapitel meines Lebens, das ich gern später einmal erzähle.


Die Geschichte Faust faszinierte mich von Anfang an. Schon als wir das Puppenspiel in jüngeren Klassen durchgingen, war ich begeistert von den Möglichkeiten der Magie, erschreckt von der Einsamkeit mancher Bünde und durchdrungen von der "Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft". In meiner Zeit im Teppichzelt, die wie schon erwähnt, als eine meiner kreativsten zählen kann, erglomm an einem Abend Pokerspiel mit Stephan, der bereits bei einigen Off- Theaterstücken Regie führte, der Funke einer weinbeseelten Idee: Wieder Theater zu spielen. Das große Thema Faust anzupacken und auf die Bühne zu bringen. In den folgenden Tagen strich und ergänzte ich fleißig mit Stephan das Textbuch. Wir mischten Goethes Faust I mit Textstellen aus Nikolaus Lenaus Version "Faust . ein Gedicht", das auch im vierfüßigen Jambus geschrieben stand und deswegen gut ins Gesamtwerk passte, und klebten eine Zeile von Schiller an den Anfang.

Ich gewann Uwe Schütz als Faust, spielte selber den Mephisto und Gretchen und Stephan führte Regie.


Ein paar kleine Szenen sind erhalten und ich wünsche Euch viel Spaß beim Blick hinter die Kulissen.


Alles Liebe,

Euer Haase





83 Ansichten8 Kommentare

8 Comments


Oha! Christian wie toll ist das denn! Was du schon alles gemacht hast...und auch kannst! Bin sehr beeindruckt. Bin gespannt auf welchen (Schauspiel)Bühnen ich dich noch erleben und genießen darf. Mehr davon!👏🤗😄

Like
Replying to

Manchmal juckt es mich ja doch, wieder Theater zu machen. Aber ich kann und will mich auch nicht zerschneiden. Dann müsste ich die Musik mal ruhen lassen, oder die Plantagenarbeit, aber beides will ich nicht. Schätze, du musst Dich mit mir als Musiker zufrieden stellen.

Like

An dir ist ein Schauspieler verloren gegangen. Danke für diesen Einblick und heute einen tollen Tourbeginn.

Like
Replying to

Es hat Spaß gemacht. Ich schätze, das Programm kann sich (sehen) hören lassen. BIs bald und liebe Grüße aus Freiberg.

Like

Was für ein Blick hinter die Kulissen, ich bin wie schon so oft mehr als begeistert und staune was alles und wie viel in deinem Hirnkämmerlein wohnt. Vielen lieben Dank für den Einblick und ich würde mir den ganzen Faust gerne mal live angucken.

Viel Spaß und toi toi toi für deine Tour. Bin leider verhindert, aber das nächste Mal klappt es sicher wieder. Wünsche dir nur das Beste und lauter wundervolle Gäste.

Liebe Grüße von Doreen Meng

Like
Replying to

:) Sicher auch besser, dass Du nicht alles in meinem Hirnkämmerlein erkennen kannst. Da spukt es es eher. Würde mich freuen, dich mal wieder auf einem Konzert zu sehen. Der Auftakt gestern war ein schöner. Liebe Grüße

Like

Du musst mehrere Leben leben, auch als Schauspieler einfach ne Wucht (selbst Gretchen steht dir gut). Mal wieder danke.

Liebe Grüße von Martina

Like
Replying to

Ciao Martina, ich glaube, dass ich dieses eine Leben schon sehr angefüllt habe. Es könnte mir ein langes, gesundes davon vergönnt sein. Danke für die wertschätzenden Worte.

Like
bottom of page